Kieler Ernährungsrat gegründet: Nun geht es los!

Wir sind Ernährungsrat: Rund 100 Gäste aus Kiel und Umland sind unserer Einladung gefolgt und am Ende war das Interesse an einer Zusammenarbeit und an einer aktiven Mitarbeit überwältigend. Doris Grondke, Stadträtin für Stadtentwicklung und Umwelt hatte in ihrem Grußwort diese Initiative begrüsst und die Bereitschaft der Stadt zugesichert, die Arbeit des Ernährungsrates wohlwollend zu begleiten. Dr. Wilfried Bommert, Landwirtschaftsexperte hatte in seinem Vortrag den großen Bogen geschlagen: Von der Krise des globalen Ernährungssystems bis auf den Kieler Teller. Ernährung, so sein Fazit, ist hoch politisch. Was die Themen sein könnten, die der Ernährungsrat bearbeiten könnte, machten die vielen Karten deutlich, auf denen die TeilnehmerInnen der Veranstaltung ihre Anregungen niedergeschrieben hatten: Kiel kann und soll sich künftig stärker regional ernähren, Schulen, Kindergärten, Kantinen in diese Entwicklung einbezogen werden, wir alle müssen dazulernen und Ernährung ist eine Schlüsselkompetenz, die in Schulen, Kindergärten und in der Bildungsarbeit noch intensiver bearbeitet und vermittelt werden muss. In der Diskussion kamen vielen spannende Vorschläge auf, wie Stadt und Land besser vernetzt werden könnte, wie man die Landwirtschaft und vor allem die kleinen produzierenden Betriebe unterstützen könnte, damit uns allen die Ernährungswende gelingt. Die Bereitschaft der Zivilgesellschaft, mit denen die für die Städte die Lebensmittel erzeugen zusammenzuarbeiten ist groß.  Als nächster Schritt ist ein Arbeitstreffen im Februar geplant, das das Arbeitsprogramm des Ernährungsrates konkretisieren und fokussieren soll.

 

3 Kommentare

  • Das war eine wunderbare Veranstaltung und ich freue mich, dabei gewesen zu sein!

  • Das war ein super Treffen und jeder kam voller Erwartung, was da jetzt wohl laufen wird. Wir spürten, daß uns grundsätzlich viel verbindet: gesunde Ernährung, ökologische Produktion, kurze Versorgungswege und Kommunikation auf Augenhöhe. Die Stadt beobachtet uns wohlwollend und wir wollen alle das Klima retten, Abfall vermeiden, achtsam miteinander umgehen.
    Leider mußte ich nach Herrn Bommerts Vortrag gehen und konnte von der Vorstellungsrunde nichts mitbekommen. Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen, um belastbare Arbeitsgruppen einzurichten und gemeinsame Strategien zu den drängenden Problemen unserer städtischen Ernährung zu entwickeln: giftarme Lebensmittel, sauberes Wasser und sparsamer Umgang damit, urban gardening(Kräuter) und Hanfanbau (bestes Öl und Eiweiß) und Entwicklung eines Freigeldes, um Spekulation und Bereicherung zu hintertreiben.

  • Ich habe mich sehr über die Gründung des Ernährungsrates gefreut. Leider konnte ich wegen eines Folgetermines nicht lange bleiben. Ein Ziel muß es sein, die umliegenden kleinen Betriebe durch Umsatz zu unterstützen, damit wir deren Produktionsweise ermöglichen. Ich bitte um Einladung zu dem Termin im Februar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.